<< zurück | Home |

06.01.2012 13:10
Reichtumsuhr: Ungleichheit der Vermögensverteilung in Deutschland wächst
Frankfurt / Main - Die Einkommens- und Vermögensverteilung wird in Deutschland immer ungleicher: Der Niedriglohnsektor wächst, die Reallöhne fallen und die Armutsgefährdung steigt, während hohe Einkommen und Vermögen wachsen. Der Anteil der vermögensbezogenen Steuern (Erbschaftssteuer, Vermögensteuer usw.) am Bruttoinlandsprodukt liegt bei unter einem Prozent. [Quelle: vermoegensteuerjetzt.de]  JWD

Eine anschauliche Darstellung der auseinanderdriftenden Vermögensentwicklung in Deutschland mittels Reichtumsuhr, wurde von einer Initiative für die Wiedereinführung der Vermögenssteuer veröffentlicht.

[Auszug aus Webseite]: Die Initiative ist parteienunabhängig und wurde von Personen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen initiiert, die sich aktiv für eine Steuer auf große Vermögen in Deutschland einsetzen: Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ (Nell-Breuning-Institut), Prof. Dr. Rudolf Hickel (Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik), Detlev von Larcher (Attac), Wolfgang Lieb (www.Nachdenkseiten.de), Nicola Liebert (Tax Justice Network), Wolfgang Pieper (ver.di Leiter Grundsatz und Vorstandssekretär), Ernst Prost (Geschäftsführer der Liqui Moly GmbH) (Angaben in Klammern zur Information). Unter den Erstunterzeichnenden finden sich bekannte Persönlichkeiten aus Verbänden und Gewerkschaften, Wissenschaft, Kunst und Kultur, Jugend und verschiedenen Parteien. [Ende Auszug]

Reichtumsuhr für Deutschland
So wächst die Ungleichheit in jeder Sekunde:


Link zur Webseite vermoegensteuerjetzt.de  ..hier

Zwischenstände:
01.10.2012 00.14 Uhr | 7.519.568.543.512 € | 4.755.064.419.554 €
» 63,24 % | -14.218.427.112 €
01.09.2012 00.50 Uhr | 7.504.339.509.284 € | 4.742.870.316.140 €
» 63,20 % | -14.156.278.358 €
02.08.2012 18.55 Uhr | 7.489.474.660.757 € | 4.730.967.821.374 €
» 63,17 % | -14.095.615.824 €
01.07.2012 13.50 Uhr | 7.473.111.105.581 € | 4.717.865.290.968 €
» 63,13 % | -14.028.837.160 €
01.06.2012 00.55 Uhr | 7.457.592.820.102 € | 4.705.439.579.980 €
» 63,10 % | -13.965.507.989 €
01.05.2012 01.05 Uhr | 7.441.842.986.403 € | 4.692.828.465.052 €
» 63,06 % | -13.901.233.885 €
01.04.2012 15.35 Uhr | 7.426.908.669.286 € | 4.680.870.345.803 €
» 63,03 % | -13.840.287.853 €
12.03.2012 13.00 Uhr | 7.416.712.261.946 € | 4.672.705.938.022 €
» 63,00 % | -13.798.676.941 €


Anmerkung: Für die Vermögenden gibt es keine Krise, im Gegenteil, die Vermögen wachsen wie nie zuvor. Gleichzeitig bestimmt diese Gruppe auf Grund ihrer wirtschaftlichen Macht die Politik und bestimmt über die monopolisierten Medienkonzerne auch die öffentliche Meinung. Aus welchem Grund sollte man annehmen, es würde sich in der Politik etwas zum positiven für die nicht partizipierende Mehrheit verändern, solange sich die Menschen einlullen lassen und ihre eigenen Schlächter wählen? JWD


 
<< zurück | Home |