<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | Teilen |

31.12.2016  13:00
2016:
Das Jahr in dem der Krieg der Globalisten
gegen die Realität zu zerbröseln begann

Mit seinem in der Propagandaschau publizierten, ins Deutsche übersetzten  Jahresrückblick, gelingt Rob Slane eine Analyse der weltpolitischen Ereignisse 2016, wie sie treffender kaum sein könnte. Alleine der realitätsferne, letzte Absatz aus dem Reich der Märchen, wenn auch gut gemeint, erscheint mir voll daneben.  JWD

Quelle: Propagandaschau  | Autor:   |  Übersetzung: FritztheCat  |  29.12.2016



Quelle:  Propagandaschau  (verlinkt)

2016:
Das Jahr in dem der Krieg der Globalisten gegen die Realität zu zerbröseln
begann

the-war-on-reality-1080x578525
Quelle:  Propagandaschau  (verlinkt)

Krieg gegen die Realität

Eines meiner Lieblingszitate des 21. Jahrhunderts ist dieses Juwel von Karl Rove, dem Top-Berater und stellvertretendem Stabschef von George W. Bush:

Wir sind jetzt ein Imperium. Und wenn wir handeln, dann erschaffen wir unsere eigene Realität. Und während ihr diese Realität studiert – so akribisch ihr wollt – dann handeln wir erneut und erschaffen eine neue Realität, die ihr auch wieder studieren könnt. Und so funktioniert es. Wir sind die Handelnden der Geschichte…und euch, euch allen, bleibt nur das Studium dessen was wir tun.                                     [Zitat: Karl Rove, Berater von George W. Busch]

Wenn ich Lieblingszitat sage, dann meine ich nicht, dass ich es befürworte. Ganz im Gegenteil. Ich mag es, weil es die Arroganz der Globalisten so wunderbar einfängt und was die sich in den letzten Jahrzehnten so alles ausgedacht haben. Sie haben fürwahr ihre eigene Realität „erschaffen“, und sie haben es auf eine Art und Weise getan, dass gewöhnliche Menschen kaum eine Chance haben herauszufinden, was sie vorhaben. Während uns langsam etwas dämmert, haben sie schon mit ihrer irrsinnigen Dialektik weitergemacht und erschaffen fleißig ihre nächste neue Realität.

Natürlich sind diese Realitäten nur Lügen. Einmal ist es die Vorstellung, dass ein gewisser Hosentaschendiktator in Realität so mächtig ist und ein solches Arsenal an nicht existenten Waffen besitzt, dass unser eigenes Überleben auf dem Spiel steht. Ein anderes Mal ist es die Vorstellung, dass ein anderer Hosentaschendiktator gerade Massen von Unschuldigen abschlachten wollte und man etwas dagegen tun müsse. Es könnte die Vorstellung sein, dass man in einer Ehe keine „Frau“ benötigt. Es könnte die Vorstellung sein, dass sich ein Mann in eine Frau umwandeln kann. Es könnte die Vorstellung sein, dass die Wahhabis, die seit fünf Jahren Syrien infiltrieren und terrorisieren, in Realität „gemäßigt“ sind.

Das Problem mit dem Erzählen von Lügen auf einem derart monströsen Niveau ist, dass irgendwann immer mehr Menschen eine Ahnung bekommen, was sie vorhaben. Sie stimmen vielleicht nicht allen Dingen zu, die ich oben aufgeführt habe und vielleicht kapieren es auch nicht alle gleichzeitig , aber sie häufen eine Lüge auf die nächste, Täuschung auf Täuschung, Jahr für Jahr, und langsam aber sicher wird es ein wachsendes Unbehagen und ein tiefes Misstrauen geben, dass hier etwas im Busch ist.

Und wenn das passiert, dann wird das Vakuum, das von denen erschaffen wurde, die die Wahrheit sagen sollten – die Regierung – und von denen, die sie zur Rechenschaft ziehen sollten und das nicht tun – den Medien – dann wird dieses Vakuum von anderen gefüllt werden. Einige werden von links kommen, andere von rechts – wenn diese Begriffe überhaupt noch eine Bedeutung haben. Unter denen, die das Vakuum füllen wollen, werden auch Scharlatane sein, die für etwas Aufmerksamkeit alles Mögliche verstreuen. Und andere sind ernsthafte Menschen, die sehr besorgt sind über das was geschieht. Und sie versuchen alles ihnen Mögliche, um die Wahrheit an den kulturellen Torwächtern vorbeizuschmuggeln und zu Gehör zu bringen.

Und während die Eliten und ihr Global Pravda Network weiter ihre eigenen Realitäten erschaffen, und während sowohl Verbreiter von Wahrheiten als auch Verbreiter von Fälschungen dieses entstandene Vakuum füllen, so muss man dem Mann auf der Straße verzeihen, wenn der sich wundert, was um alles auf der Welt denn vor sich geht. Haben wir unseren Verstand in den Urlaub geschickt? Was ist wahr und was ist gefälscht? Ich weiß es nicht mehr!

2016 war das Jahr, in dem sich das zuzuspitzen begann. Es war das Jahr, in dem das von den Globalisten, Elitisten und Neo-Trotzkisten geschaffene Paralleluniversum so enttarnt wurde wie nie zuvor. Drei große Angelegenheiten haben sie enttarnt wie nie zuvor.

Das erste war natürlich der Brexit. Nennen wir es den ersten Trompetenstoß gegen die monströse Herrschaft der globalen Eliten. Damit haben sie nicht gerechnet. Sie hatten keinen Plan dafür, denn das konnte nicht passieren. Oder doch?

Der zweite Trompetenstoß gegen die monströse Herrschaft war natürlich die Niederlage des korruptesten Präsidentschaftskandidaten in der US-Geschichte. Wenn Brexit ein Sturm war, dann war das ein Hurrikan.

Und der dritte Stoß war die jüngste Niederlage der „moderaten“ Fanatiker in Ost-Aleppo – jene die von einer Clique „moderater“ Islamisten bewaffnet und finanziert wurden, darunter Sultan Erdogan aus der Türkei und das Haus Saud, mit Unterstützung der USA, Frankreichs und Britanniens, allein mit dem Ziel, einen weiteren souveränen Staat zu zerstören.

Ein dreifacher Schlag gegen die globalen Eliten. Natürlich sind sie zu Kreuze gekrochen, waren ganz demütig und haben sich ins Privatleben zurückgezogen, um sich um die Familie und den Garten zu kümmern. Nicht? Das waren die gar nicht? Stimmt ja, in Wahrheit haben sie den Einsatz in ihrem Krieg gegen die Realität verdoppelt, verdreifacht – ach, sagen wir verhundertfacht.

Die Behauptungen, beim Brexit habe es sich nur um Engstirnigkeit, Hass und Dummheit gehandelt, sie klingen langsam bizarr. Wir sind jetzt schon weiter und es werden fast täglich neue Realitäten geschaffen. Erst neulich hat Ben Bradshaw, angeblich ein Abgeordneter, im House of Commons gesprochen und behauptet, das Brexit-Votum sei wahrscheinlich durch russische Hacker zustande gekommen. Keiner hat ihn ausgelacht. Da habt Ihr’s, Ihr engstirnigen und hasserfüllten Austrittswähler! Ihr habt nicht so gewählt weil ihr den Nachfolgestaat der UdSSR – die EU – nicht mögt. Ihr habt es getan weil ihr von Präsident Putin hereingelegt wurdet.

Wenn man aus dem bizarren Universum zurückkehrt, in welchem Typen wie Mr Bradshaw und seine Kumpel leben, dann sieht die Realität so aus, dass der russische Präsident einer der wenigen Weltpolitiker war, die sich nicht eingemischt haben. Frau Merkel hat sich eingemischt. Und auch der Knabe, der über den Atlantik kam um uns zu schimpfen, weil wir darüber nachdenken, gegen die Eliten zu stimmen. Und dann hat er uns wie kleinen Schulbuben damit gedroht, wir würden wieder ans Ende der Warteschlange kommen. Da seine Einmischung ohne Zweifel das Gegenteil von dem erreichte was er vorhatte, so können wir daraus nur schließen, dass er ein russischer Agent sein muss.

Und nach der Wahl von Donald Trump in Amerika haben sie, nachdem sie sich sammeln mussten und zur Beruhigung mit Malstiften und Kinderknete spielten, völlig durchgedreht und ihren gemeinsamen Verstand an der Garderobe abgegeben. Hier russische Hacker, da russische Hacker, überall russische Hacker. Sie mischen sich in unsere Wahl ein. Das ist bewiesen. So sagt die CIA. Und wenn man die CIA-Bilanz betrachtet, wie sie uns nie in Kriege gelogen und kein institutionalisiertes Folterprogramm unterhalten hat, und wie sie sich seit den 1950ern nie in die Wahlen und Staatsgeschäfte anderer Länder eingemischt hat – na dann muss man ihr einfach glauben.

Außer jenen von uns, die gerne etwas Butter bei die Fische wollen und noch immer auf etwas warten, was man früher „Beweis“ nannte. Ein verblasstes, altes Konzept, ich geb’s zu, aber einige von uns stehen auf den Gedanken. Heiße Luft und Andeutungen haben keine wirkliche Substanz und vermutlich stimmen das FBI und das Department for National Intelligence zu, denn beide lehnen die Behauptungen der CIA ab. Könnte es sein, weil diese Ex-CIA Analysten und der frühere britische Botschafter in Usbekistan, Craig Murray, überzeugend darauf beharren, dass es ein Maulwurf war und kein Hack?

Wie auch immer, die Würfel sind gefallen. Die neue Realität wurde erschaffen und jetzt glauben buchstäblich Millionen daran, dass diese Andeutungen Tatsachen sind. Und irgendwie hat man vergessen, dass der Inhalt des DNC-Hacks uns zeigen sollte, dass die Demokratische Partei den amerikanischen Wahlprozess untergraben hat.

Und während wir auf das Ende dieses äußerst turbulenten Jahres zusteuern, wird alles, was das Projekt der Globalisten bedroht, als Fake News bezeichnet. Geht vorsichtig vor, Leute! Hinterfragt die Motive der neo-trotzkistischen Regimewechsler in Syrien, oder die Glaubwürdigkeit der CIA und man wird schneller als russischer Agent gebrandmarkt als man Alexander Solschenizyn sagen kann.

Als das lustigste Beispiel der „Aufdeckung der Fake News“ stellt sich das 2016er Prachtexemplar für „Fake News“ heraus. Im November brachte die Washington Post einen Artikel, wo sie eine Gruppe „anonymer Experten“ namens PropOrNot zitieren, die eine Liste mit 200 Webseiten zusammengetragen hat, die „russische Propaganda verbreiten“. Sich ihre Liste durchzulesen ist eine saukomische Erfahrung. Vor allem weil sie (Vorsicht, Ironie!) ex-KGB-Agenten wie den früheren Kongressabgeordneten Ron Paul enthält; den katholischen Libertären Lew Rockwell; den früheren stellvertretenden Finanzminister unter Ronald Reagan, Paul Craig Roberts; David Stockman, Direktor des Amts für Verwaltung und Haushaltswesen, ebenfalls unter Ronald Reagan; und einen der wenigen verbliebenen echten Journalisten in den USA Robert Parry.

Ich lese diese Kerle regelmäßig. Viel von dem was sie schreiben mag ich, auch wenn ich mit manchen Sachen nicht übereinstimme. Sie sind Dissidenten. Sie stellen Dinge in Frage, die die Globalisten nicht angetastet sehen wollen. Und sie verleihen den Dingen eine Perspektive, die das Global Pravda Network verstecken will. Ich bin sehr dankbar für ihre Webseiten. Aber wenn es nach dem Global Pravda Network ginge, dann sollten wir sie nicht lesen. Sie sind gefährlich. Sie sind Fake. Bla, bla, bla.

Und während sich 2016 dem Ende zuneigt, bin ich einerseits ziemlich beunruhigt. Die Elite-Globalisten haben einen massiven dreifachen Schlag einstecken müssen und es ist ihnen in die Krone gestiegen. Sie sind wütend und sie werden das nicht dulden. Momentan versuchen sie einen Coup gegen Donald Trump durchzuführen und sie schlagen mit jedem Trick aus dem von Alinsky inspirierten Buch der Erschaffung neuer Realitäten zurück. [Anm.d.Ü.: Saul Alinsky, der „Erfinder“ des Community Organizing und Autor des Buches „Regeln für Radikale“. Mein Lesetipp: „Obama, Hillary, Saul Alinsky und ihre nützlichen Idioten“ von Will Clark]

„Vergessen wir unser kleines Projekt zur Weltherrschaft mit allen Mitteln“ wird nicht ihr guter Vorsatz fürs neue Jahr sein. Ganz im Gegenteil, sie werden die Regler an ihrem Fake News-Verstärker aufdrehen bis das Trommelfell platzt. 2017 werden verstärkte Rufe nach einer Zensur zu vernehmen sein. Weichgeklopft von der globalen Elite und ihrem Global Pravda Network, ihre Realitäten zu akzeptieren und einer Zensur abweichender Meinungen zuzustimmen. Natürlich alles zu ihrem Wohl und zu ihrer Sicherheit.

Ich belasse es jedoch nicht mit dieser mutlosen Bemerkung. Nicht die globalen Eliten beherrschen die Welt. Jesus Christus tut es, und er sitzt zur Rechten Gottes und beurteilt souverän die Nationen. Die Ereignisse von 2016 sind nicht das Ergebnis eines kosmischen Lottospiels. Sie waren das Ergebnis des Königs der Könige, er ordnet die Dinge nach seinem Willen und er versetzt den Tätern des Krieges gegen die Realität den Schock ihres Lebens. Und sie können auch 2017 tun was sie wollen, er wird immer noch auf seinem Thron sitzen.

Link zum Originaltext bei ' Propagandaschau ' ..hier 
 

<< zurück | Home | Tags: Dämonisierung, Demokratie, Desinformation, Diffamierung, Heuchelei, Kriegspropaganda, Lügen, Propaganda, Putin, Russland, Satire, Syrien, Terror, USA, Verschweigen, Verzerren, Zensur