<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | Teilen |

15.01.2017  12:00
Politikwissenschaftler, Journalist und
Bestseller-Autor Udo Ulfkotte verstorben

Der am 20.Januar 1960 in Lippstadt geborene Udo Konstantin Ulfkotte, ein deutscher Politologe, Journalist und Publizist erlag am Freitag den 13.01.2017, mit 56 Jahren einem Herzinfarkt. Von 1986 bis 2003 war Ulfkotte politischer Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. JWD 

Newsticker RT-Deutsch meldet:


Quelle: © ulfkotte.de

Bestseller-Autor und Journalist Udo Ulfkotte verstorben

Der deutsche Publizist Udo Konstantin Ulfkotte ist am 13. Januar im Alter von 56 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Dies bestätigte seine Familie. In seinem 2014 erschienenen Buch „Gekaufte Journalisten – Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken“ entlarvte er als Journalist, der 17 Jahre lang für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet hatte, ein elitäres Netzwerk von Lobbyisten und Geheimdiensten.

Dr. Udo Ulfkotte wurde 1960 in Lippstadt/Westfalen geboren, studierte in Freiburg und London, arbeitete unter anderem 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, hauptsächlich als Kriegberichterstatter. Er lehrte Sicherheitsmanagement an der Universität Lüneburg, war im Planungsstab der Konrad-Adenauer-Stiftung und Referent der Bundesakademie für Sicherheitspolitik. Der auf Sicherheitsfragen spezialisierte Geheimdienstfachmann ist jedoch nicht unumstritten. In früheren Veröffentlichungen gibt sich der Mitbegründer der rechtspopulistischen Bürgerbewegung "Pax Europa" äußerst islam- und eurokritisch.

Link zum Originaltext bei ' RT Deutsch ' ..hier

Nachtrag:
17.01.2016 [Quelle: kla.tv]
Der investigative Journalist
Dr. Udo Ulfkotte ist verstorben - doch seine Worte leben


Vortrag aus dem Jahr 2009 (ab Min. 3:06)  |  Quelle: kla.tv  |  veröffentlicht 16.01.2017

„Für die große Zahl seiner Leser im In- und Ausland, für seine Freunde und Kollegen ist es nahezu unvorstellbar: [...] Wenige Tage vor seinem 57. Geburtstag erlag der engagierte Journalist und Autor am 13. Januar 2017 einem Herzversagen.

Die Menschen, die ihn kannten und schätzten, traf diese Nachricht wie ein Schock. Mit seinem plötzlichen Tod verlieren alle, die eine Alternative zum politischen und publizistischen Mainstream suchten, einen unerschrockenen, mutigen Protagonisten. [...]“

So der Wortlaut in dem von Jochen Kopp geschriebenen Nachruf zu Udo Ulfkotte. Weiter schreibt Jochen Kopp, wir zitieren auszugsweise:

„Der promovierte Politikwissenschaftler arbeitete viele Jahre im Auslandsressort der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Er bereiste über 60 Staaten. Durch seine zahllosen Aufenthalte im Nahen und Mittleren Osten galt er als vorzüglicher Kenner der Situation in den islamischen Regionen. [...]

Udo Ulfkotte veröffentlichte seine Bücher in einigen der renommiertesten Verlagen Deutschlands [...]. Nahezu alle seine Werke wurden Bestseller. Zu seinen größten Erfolgen zählte das 2014 erschienene Buch »Gekaufte Journalisten«, das über ein Jahr lang auf der Spiegel-Bestseller-Liste stand und in mehrere Sprachen übersetzt wurde.

Doch war Udo Ulfkotte nicht nur als Buchautor und Journalist angesehen. Wegen seiner klaren Sprache und weil er nie ein Blatt vor den Mund nahm, wurde er in zahlreiche TV-Talkshows und zu Vorträgen eingeladen.

Obwohl es mit seiner Gesundheit schon seit einiger Zeit nicht mehr zum Besten stand, ließ sich Udo Ulfkotte davon ebenso wenig bremsen, wie von den oft mehr als unfairen Angriffen seiner Gegner. Engagiert wie immer veröffentlichte er in den letzten Monaten noch Bücher, verfasste Zeitungsbeiträge und gab Interviews für in- und ausländische Medien. Beinahe bis in die letzten Minuten seines Lebens saß Udo Ulfkotte an seinem Schreibtisch und arbeitete. Viele Projekte und Ideen wollte er noch verwirklichen. Doch dann wurde er jäh aus dem Leben gerissen. Oder, um Friedrich von Schiller zu zitieren:

    »Rasch tritt der Tod den Menschen an, es ist ihm keine Frist gegeben;
    es stürzt ihn mitten aus der Bahn, es reißt ihn fort vom vollen Leben.«“
Obschon verstorben, leben doch die fundierten Recherchen, Weck- und Warnrufe sowie Prognosen Ulfkottes in ungeahnter Aktualität weiter, wie ein Vortrag aus dem Jahr 2009 verdeutlicht, den wir nun im Anschluss zeigen. Darin spricht Ulfkotte über zukunftsnahe Unruhen und deren Ursachen – aktueller denn je. Weiter wiederholen wir ein gut halbstündiges Interview, dass Klagemauer.TV vor etwa einem Jahr mit Udo Ulfkotte führte. Dabei nahm er Stellung zu Medienverbrechen und Medienmanipulation in der aktuellen Weltlage.


Quelle: kla.tv  |  veröffentlicht 09.01.2017

Interview mit Udo Ulfkotte:
Medienverbrechen und Medienmanipulation in der aktuellen Weltlage

 


Frühere Artikel zu Udo Ulfkotte:

02.11.2015 00:00
Gekaufte Journalisten – Udo Ulfkotte
Udo Ulfkotte macht sich ehrlich und gibt einen tiefen Einblick in den Kaninchenbau. Wer sein Buch noch nicht gelesen hat und wissen möchte, wie die “Gleichschaltung” in den Medien funktioniert, wie Journalisten gekauft werden, um der Politik dienlich zu sein, der muss sich nur diesen durchweg spannenden Vortrag anschauen. 90 Minuten, die mehr über die Funktionsweise westlicher “Demokratie” offenbaren, als ein ganzes Semester Staatskunde. [Quelle: Propagandaschau]  JWD  ..weiterlesen


08.12.2014 18:10
KenFM im Gespräch mit - Dr. Udo Ulfkotte (Gekaufte Journalisten)
Dr. Udo Ulfkotte hat 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet. Die FAZ verstand sich, so Ulfkotte, lange als die Lehman Brothers unter den Print-Medien. Vor der Pleite. [Quelle: kenfm.de] JWD  ..weiterlesen


08.11.2014 00:00
RT Interview mit Udo Ulfkotte über Medienmanipulation
Gegenüber RT berichtet er, wie die CIA und andere US-Behörden Journalisten in allen großen deutschen Zeitungen kauften. Taucherausrüstung und Aufenthalte in 5-Sterne Hotels inklusive. Im Gegenzug wurde pro-amerikanische Berichterstattung und mediale Unterfütterung von US-Kriegsvorbereitungen eingefordert. [Quelle: rtdeutsch.com] JWD  ..weiterlesen


05.11.2014 00:30
Diskussion zur Verleihung des Hanns-Joachim-Friedrichspreises an Golineh Atai
Udo Ulfkotte findet in seinem Buch “Gekaufte Journalisten” die richtigen Worte für den Hanns-Joachim-Friedrichspreis. Er vergleicht ihn mit dem selbstverliehenen, güldenen Medaillen der Lebensmittelindustrie, der DLG-Prämierung, die quasi jedes Lebensmittel bekommt, wenn die Packung nicht schon vor dem Verkauf durch Faulgase zum Bersten gebracht wird. [Quelle: Propagandaschau] JWD  ..weiterlesen


13.10.2014 04:00
Gekaufte Journalisten? FAZ bestätigt Ulfkotte mit dröhnendem Schweigen
Udo Ulfkotte hat offenbar nicht nur mit seiner Einlassung, dass es ein Schweigekartell über sein Buch gebe, recht behalten. Wie es aussieht, entsprechen auch die (bekanntermaßen gut belegten) Inhalte der Wahrheit. Andernfalls würde die FAZ nicht nur nicht jede Stellungnahme verweigern, sondern hätte – um ihren gerade vernichteten Ruf wieder herzustellen – längst Anwälte mobilisiert, die nachweislich falsche Passagen gerichtlich schwärzen lassen würden. [Quelle: Propagandaschau]  JWD  ..weiterlesen

 
<< zurück | Home | Tags: ulfkotte.de, Deutschland, Medien, Pressefreiheit, Kriegsberichterstatter, Gekaufte Journalisten