<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | Teilen |

24.02.2017  02:45
„Die Krise des Zionismus und die Ein-Staat-Lösung“
KenFM im Gespräch mit Petra Wild - Wie lange wird es den Staat Israel so noch geben? Das Land steht vor einer Zerreißprobe, aus der es nur dann ein Entkommen geben kann, wenn die Regierung ihre rassistische Auslegung des Zionismus aufgibt. Endgültig. Zionismus und Demokratie sind nicht kompatibel. [Quelle: KenFM]  JWD



- Petra Wild -  |  Screenshot  |  Quelle: KenFM  |  zum Video ..hier

KenFM im Gespräch mit: Petra Wild
(„Die Krise des Zionismus und die Ein-Staat-Lösung“)


Apartheid hat keine Zukunft.

Wie lange wird es den Staat Israel so noch geben? Das Land steht vor einer Zerreißprobe, aus der es nur dann ein Entkommen geben kann, wenn die Regierung ihre rassistische Auslegung des Zionismus aufgibt. Endgültig. Zionismus und Demokratie sind nicht kompatibel.

In Israel haben Juden alle Rechte, während andere Ethnien Bürger zweiter Klasse bleiben. Im besten Fall werden sie geduldet, meistens aber schikaniert und wie in Gaza in einer Art offenen Käfighaltung in Schach gehalten. Überall auf der Welt nennt man eine solche Form der Herrschaft Apartheid. Apartheid ist Rassismus und wurde auch in Südafrika überwunden. Allerdings nicht aus Einsicht. Nur der stete Druck von außen konnte die schwarzen Bürger des Landes aus den Fängen der weißen Unterdrücker befreien. Der Apartheitstaat Südafrika kannte Partner. Israel war einer von ihnen. Rassismus verbindet.

Israel ist eine Besatzungsmacht. Bis heute. Auch die Regierung unter Netanjahu will weder die den Palästinensern geraubten Gebiete zurückgeben, noch diesem Volk seinen eigenen Staat gewähren.

Diese Politik der Ignoranz war bisher nur möglich, da die USA immer ihre schützende Hand über die ultrarechten Regierungen in Jerusalem hielten. Mit Donald Trump könnte diese Jahrzehnte andauernde Phase der Mittäterschaft überraschend zu Ende gehen.

Hinter Trumps Wahl-Slogan „America First“ steht vor allem die Einsicht, dass sich die USA außenpolitische Luxusprojekte wie permanente Kriege oder sündhaft teure Militärhilfen nicht mehr leisten können. Hier geht es schlicht um ökonomische Zwänge. Die USA sind pleite und die Massen haben eine Stinkwut auf die Macht-Clique.

Als Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu am 16. Februar in die USA reiste, um Trump eine erste Aufwartung zu machen, wirkte er im Anschluss wenig begeistert. Der US-Präsident hatte sich während des Wahlkampfes noch als größten Fan Israels bezeichnet, kaum im Amt, schaltete er fix auf schlichten Pragmatismus um. So wird die US-Botschaft in Israel entgegen aller vorherigen Ankündigungen auch weiterhin in Tel Aviv und nicht in Jerusalem zu finden sein. Saudi-Arabien und der Libanon haben in D.C. Druck gemacht. Sie fürchten Unruhen in ihren Ländern.

Eiskalt erwischt hat Benjamin Netanyahu dann aber Donald Trumps Rat bezüglich der Zwei-Staaten-Lösung. Auch Trump hält wenig von einem geteilten Israel. Stattdessen sprach der neue Mann im Weißen Haus von nur EINEM gemeinsamen Staat. In diesem Staat würde Israel den Rest der Palästinensergebiete auch noch annektieren, Gaza-Streifen und Westjordanland, dann aber im Gegenzug allen Bürgern dieses vergrößerten Gebietes identische Bürgerrechte geben müssen. Der zionistische-rassistische Apartheidstaat Israel wäre damit endgültig gescheitert.

Wer sich mit der Entwicklung des Staates Israel beschäftigt, konnte schon vor Jahren erkennen, in welche politische Sackgasse der Zionismus das gelobte Land geführte hatte. Irgendwann ist Schluss und dieser Schluss kann schnell in einem Bürgerkrieg enden.

KenFM traf unmittelbar vor der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten mit der Islamwissenschaftlerin Petra Wild zusammen. Aufhänger war ihr aktuelles Buch „Die Krise des Zionismus und die Ein-Staat-Lösung“.

Das Gespräch ist eine nüchterne Bilanz des Status quo. Entweder Jerusalem trennt sich von seiner rassistisch-zionistischen Ideologie oder aber der Traum vom gelobten Land wird sich zum Albtraum entwickeln. Es schwelt massiv unterhalb der Oberfläche.


Quelle: KenFM  |  veröffentlicht 21.02.2017


Inhaltsübersicht:
 
  00:07:08 Palästina-Forschung: Wissenschaft und Meinung
  00:16:38 Die Gründung Israels: Was ist Zionismus? Und die Suche nach einem Land
  00:26:52 Israel: Demokratie oder Ethnokratie?
  00:31:04 Was ist Siedlerkolonialismus?
  00:58:09 Die Rolle der Palästinensischen Autonomiebehörde, der Hamas und des Islams
  01:16:44 Israels Annexions-Politik: Ein-Staaten-oder Zwei-Staaten-Lösung?
  01:28:14 Von der Kriminalisierung des Gedenkens
  01:41:57 50 Jahre besetzte Gebiete – die Krise des Zionismus
  01:53:35 Die Neuordnung der Arabischen Welt
  02:13:32 Ziel für Palästina: Die Wiederherstellung der unveräußerlichen Rechte der einheimischen Bevölkerung


Link zum Originaltext bei ' kenfm.de via Youtube ' ..hier  |  Webseite ..hier

 


Passend zum Thema:

09.09.2014 11:20
Die historische Perspektive des Gaza-Massakers von 2014
Zu Israels "Operation Protective Edge" gegen den besetzten Gaza-Streifen - Für Ilan Pappé gehört auch der jüngste israelische Überfall auf Gaza zur Gesamtstrategie, mit der sich die israelische Regierung alle jetzt noch von Palästinensern bewohnten Gebiete aneignen will. - Die Menschen in Gaza und andernorts in Palästina sind enttäuscht über das Ausbleiben deutlicher internationaler Reaktionen auf das Blutbad und die Verwüstungen, die durch den erneuten israelischen Überfall im Gaza-Streifen angerichtet wurden. [Quelle: luftpost-kl.de] JWD  ..weiterlesen


16.09.2014 20:55
43 israelische Eliteeinheiten lehnen Beteiligung an Einsätzen gegen Palästinenser ab
Al Quds/Gaza (IRIB/APA) - 43 Elite-Aufklärer aus einer Geheimdiensteinheit prangern Israel als Besatzungsregime an. [Quelle: german.irib.ir] JWD  ..weiterlesen


09.09.2014 11:20
Die historische Perspektive des Gaza-Massakers von 2014
Zu Israels "Operation Protective Edge" gegen den besetzten Gaza-Streifen - Für Ilan Pappé gehört auch der jüngste israelische Überfall auf Gaza zur Gesamtstrategie, mit der sich die israelische Regierung alle jetzt noch von Palästinensern bewohnten Gebiete aneignen will. - Die Menschen in Gaza und andernorts in Palästina sind enttäuscht über das Ausbleiben deutlicher internationaler Reaktionen auf das Blutbad und die Verwüstungen, die durch den erneuten israelischen Überfall im Gaza-Streifen angerichtet wurden. [Quelle: luftpost-kl.de] JWD  ..weiterlesen


23.08.2014 00:00
Holger Strohm: Die Hegemonie der USA & die Rolle Deutschlands
Holger Strohm zu klassischer westlicher Propaganda und geopolitischen Entwicklungen in Palästina & Israel, Deutschland und der Welt. [Quelle: 2MoshPit via Youtube] JWD  ..weiterlesen


14.08.2014 00:55
Das Recht der Palästinenser auf Selbstverteidigung
Der US-Journalist Chris Hedges begründet das nach Artikel 51 der UN-Charta "naturgegebene Recht" der Palästinenser auf Selbstverteidigung. - Wenn Israel wie die bosnischen Serben in Sarajevo hochtechnisierte Kriegswaffen gegen eine wehrlose Zivilbevölkerung einsetzt, dann hat die angegriffene Zivilbevölkerung nach Art. 51 der UN-Charta das naturgegebene Recht zur Selbstverteidigung. Die internationale Gemeinschaft muss entweder sofort eingreifen, um die israelischen Angriffe zu stoppen und die Blockade Gazas zu beenden, oder sie muss das Recht der Palästinenser anerkennen, sich selbst mit Waffen zu verteidigen. [Quelle: luftpost-kl.de] JWD  ..weiterlesen


11.08.2014 14:00
UN: 456 Kinder durch israelische Angriffe auf Gazastreifen getötet
New York - Laut einem Bericht des UN-Büros zur Koordinierung humanitärer Angelegenheiten sind 456 palästinensische Kinder bei jüngsten israelischen Angriffen auf den Gazastreifen getötet worden. [Quelle: german.irib.ir]  JWD  ..weiterlesen


09.08.2014 01:00
Die Wut des Imperators: Chaos soll die Welt verschlingen!
Der emeritierte US-Soziologieprofessor James Petras rechnet mit der chaotischen, kriegstreiberischen Politik der USA und der EU ab und warnt auch vor dem finalen Atomkrieg - Einführung: Das Chaos regiert und breitet sich aus, weil wutschnaubende Verführer in den USA und in Europa und ihre Anhänger und Verbündeten mit ihren Kriegen ganze Völker morden. Ihre Söldner verwüsten Syrien, Israel fliegt Terrorangriffe auf Gaza, und in der Ukraine, in Pakistan, im Irak, in Afghanistan, in Libyen und in Somalia toben Stellvertreterkriege. [Quelle: luftpost-kl.de] JWD  ..weiterlesen


07.08.2014 20:50
Israelische Killerkommandos hinterlassen Blutspur und Zerstörung
Die Häuser der wehrlosen Opfer wurden kaputt gebombt und viele Bewohner ermordet. Es fehlen die Worte um diese Niedertracht adäquat beschreiben zu können. Die Täter sind letztlich allesamt Rothschildvasallen, welche ein neoliberales, elitäres Tyrannensystem umzusetzen haben, mit dem die Welt geknechtet und ausgesaugt werden soll. JWD  ..weiterlesen


31.07.2014 21:45
Professor Ilan Pappé: Israel hat sich dafür entschieden, ein von den USA
unterstützter "rassistischer Apartheid-Staat" zu sein
- Amy Goodman vom unabhängigen US-TV-Magazin DEMOCRACY NOW! hat den israelischen Historiker Prof. Ilan Pappé zum jüngsten israelischen Angriff auf den Gaza-Streifen interviewt. - Darüber, dass die Zahl der im Gaza-Streifen getöteten Palästinenser bereits wieder auf über 1.000 angestiegen ist, haben wir auch mit dem israelischen Professor und Historiker Ilan Pappé in Haifa gesprochen. "Ich denke, Israel hat 2014 die Entscheidung getroffen, dass es lieber ein rassistischer Apartheid-Staat als eine Demokratie sein will," sagt Pappé.  [Quelle: luftpost-kl] JWD  ..weiterlesen


30.07.2014 14:05
Israel ist in seinem "Vernichtungsprozess"
gegen die Palästinenser gefangen
- Der US-Journalist Chris Hedges vergleicht den "Vernichtungsprozess" der israelischen Regierung gegen die Palästinenser mit dem Vernichtungsfeldzug der Nazis gegen die europäischen Juden.  -   Raul Hilberg hat in seinem monumentalen Werk "The Destruction of the European Jews" (Die Vernichtung der europäischen Juden), den Verfolgungsprozess nachgezeichnet, der "relativ zurückhaltend" begann, aber Schritt für Schritt zum Holocaust führte. Er fing mit rechtswidrigen Diskriminierungen an und endete mit dem Massenmord. "Der Vernichtungsprozess war eine Entwicklung, die vorsichtig startete und rücksichtslos endete," schrieb Hilberg. [Quelle: luftpost-kl] JWD ..weiterlesen


30.07.2014 00:00
Mehr als einhundert spanische Künstler
verurteilen Israel wegen "Völkermordes" in Gaza
- Madrid - In einem offenen Brief verlangen mehr als einhundert spanische Schauspieler, Musiker, Schriftsteller und Kinoregisseure einen sofortigen Waffenstillstand. [Quelle: german.irib.ir] JWD  ..weiterlesen


21.07.2014 11:40
Fassungslos in Gaza
Seit drei Tagen bin ich mit meinem Sohn Frederic in Gaza. Wir werden auch die heutige Nacht in Gaza verbringen müssen. Die Grenzen sind zu. Die Menschen hier erwarten diese Nacht besonders schwere Angriffe aus Israel. Wir besuchten Opfer-Familien, kletterten durch ausgebombte Häuser, gingen durch überfüllte Krankenhäuser. Über uns stets das bedrohliche Surren israelischer Kampfdrohnen. [Quelle: Jürgen Todenhöfer]  JWD  ..weiterlesen


20.07.2014 14:25
Israel plant Zerfall großer Länder im Nahen Osten
Teheran (IRIB) - Einem irakischen Beobachter und Analytiker zufolge verfolgt Israel den Plan, die großen und starken Länder in der Region zu zerstückeln. Der Generalsekretär des Al-Rayeh-Instituts im Irak, Seyed Haschem Heydari, sagte am Sonntag zu IRNA: Die Militäroffensive in Gaza ist nur Teil einer regionalen Aggression Israels gegen den Widerstand, der sich hauptsächlich in Syrien, im Irak und im Libanon befindet. [Quelle: german.irib.ir]  JWD  ..weiterlesen


05.07.2014 20:40
Israel: Neue Opfer des alten Konflikts
Der Mord an drei israelischen Jungen bei Chevron und ihre Beisetzung machten diese Woche Schlagzeilen in den israelischen und globalen Massenmedien. Am Mittwoch wurden die Eskalation des Konflikts an der Grenze zum Gazastreifen und der Mord an einem 16-jährigen palästinensischen Jungen in Jerusalem zum Hauptthema. [Quelle: german.ruvr.ru] JWD  ..weiterlesen


29.06.2014 11:25
Israel vom Afrika-Gipfel ausgeschlossen
Die Staats- und Regierungschefs der Afrikanischen Union (AU) kommen heute in Äquatorial-Guinea zu einem zweitägigen Gipfel zusammen, bei dem es schwerpunktmäßig um Landwirtschaft und die Ernährungssicherung auf dem Kontinent gehen soll. Der Gastgeber, Äquatorial-Guineas Präsident Teodoro Obiang Nguema, kündigte an, bei dem Treffen werde auch die zunehmende Bedrohung durch bewaffnete islamistische Gruppierungen erörtert. [Quelle: german.irib.ir] JWD  ..weiterlesen
 

<< zurück | Home | Tags:  Apartheidstaat, Ein-Staat-Lösung, Gaza, Gaza-Streifen, Hamas, Islam, Israel, Jerusalem, Naher Osten, Palästina, Rassismus,  Trump,  Westjordanland, Zionismus,  Zwei-Staaten-Lösung