<< zurück | Home | JWD-Nachrichten | Teilen |

17.02.2017  00:30
An Trump scheiden sich die Geister
Ist Trump ein Lügner? Laut Spiegel Online habe eine Winzerin während einer Wahlkampfveranstaltung eine Rede gehalten, in der sie Trump lobte. Sie schwärmte von Trump und führte an, er hätte ihr Weingut, welches das Größte in Kalifornien wäre, gekauft und wieder zu wirtschaftlichem Erfolg geführt. - Warum ist jetzt Trump ein Lügner? - Recherchen hätten ergeben,...  JWD

...das Trump gar nicht Eigentümer des Weinguts sei. Auch wäre es nicht, wie die Winzerin behauptete, das größte Weingut Kaliforniens. Trump hätte lediglich seine Namen für das Weingut gegeben.


Screenshot  |  Quelle: twitter.com/realDonaldTrump

Wonderful meeting with Canadian PM

So was Fürchterliches! Ob Trump in seinem 10 Milliardenschweren Firmengeflecht so wirklich über jedes Detail informiert ist und ob er vorab wusste, was die Winzerin in ihrer Rede zum Besten geben würde, dürfte ungeklärt sein. Deshalb würde ich mich hüten Donald Trump in diesem Zusammenhang einen Lügner zu nennen.

Das Alles sieht bei seiner Gegenspielerin Clinton schon etwas eindeutiger aus, wie nicht nur aus ihren geleakten Emails hervorgeht. Nicht umsonst haben die Clintons ihre Stiftung, in der reihenweise zum Himmel stinkende (Schmiergeld?) Transaktionen in Größenordnungen abgewickelt wurden, nach der Wahlschlappe aufgelöst. Da scheint mir Trump, wenn überhaupt, ein bescheidener Lügner zu sein.

Auch gestern im Fernsehen, bei Maischbergers Quasselrunde, die ich ausschnittweise gesehen habe, wurde über -Trump den Lügner- hergezogen. Frau wie Mann ist sich einig: Trump ist ein Lügner! Die amerikanische Presse wie auch die US-Gerichte würden in vorbildlicher Weise zeigen, wie Gewaltenteilung in einer Demokratie funktionieren würde. Trump ist eine Gefahr für die bisherige Weltordnung, Wertegemeinschaft und Sicherheitsgemeinschaft, aber das System würde ihn zügeln, so die Zuversicht der Propagandisten.

Gerade so, als wäre an dem bestehenden, korrumpierten, kriegerischen, menschenverachtendem und menschenaufhetzendem System gar nichts zu bemängeln. Als würde die Führungsmacht der sogenannten Freien Welt nicht überall Unheil stiften, nicht einen Krieg nach dem Anderen anzetteln, und die Lebensgrundlagen der Menschen zerstören.

Ein System, das alle Lebewesen, ausgenommen einer kleinen Elite, in ein großes, globales Haifischbecken werfen will, und sich daran labt, wie die armen Kreaturen sich gegenseitig eliminieren. Wie schrecklich die Vorstellung, dieses pseudodemokratische, kollabierende, hochgradig dekadente System sei durch den Wahlsieg von Donald Trump gefährdet. Denn schließlich birgt Trump die Gefahr in sich, den  III. alles entscheidenden Weltkrieg, nicht lostreten zu wollen, scheint die Dampfplauderer der Talkrunde und die meisten der sonstigen Hetzer zu bekümmern. Realitätsverlust?

Wie konnte es überhaupt geschehen, dass im ausgefeilten, neoliberalen Herrschaftssystem, indem die politische und medienschaffende Kaste, auf genaueste gesteuert und manipuliert ist, ein solcher Lapsus, wie mit Donald Trump, passieren konnte?

Der investigative Journalist Nafeez Ahmed liefert in seinem Aufsatz: "Wie das Trump-Regime durch einen Krieg im tiefen Staat hergestellt wurde" - eine recht plausible Antwort dazu. Danach handelt es sich um eine Art Bandenkrieg innerhalb der globalen Elite. Ahmed erkennt eine systemische Krise im globalen "Deep System" in dem sich eine gewaltsame Radikalisierung einer "Deep State-Fraktion" vollzogen hätte.

Das Ergebnis ist ein Bandenkrieg wie wir ihn derzeit erleben. Die kriegstreibende, verrücktgewordene, globale Elite kämpft gegen eine kleine Absplitterung, die im bedingungslosen Globalismus nicht das alleinige Allheilmittel erkennen will. Der Feldmarschall auf Seiten der Globalisten scheint einmal mehr Rothschilds Haus- und Hofspekulant, der unselige Kettenhund Soros zu sein. Es ist nicht verwunderlich, dass es in der konservativen Elite vorwiegend nationalistisch geprägte Personen sind, die den Gegenpol zum Globalismus ausmachen. Auch wenn diese Kreise möglicherweise die Demokratie lediglich als Vehikel für ihre Ideen nutzen, muss konstatiert werden, dass es in die andere Richtung das gleiche Spiel ist. Wenn nicht noch schlimmer.

Auch die Globalisten arbeiten seit Jahrzehnten daran, demokratische Strukturen auszuhebeln und zahnlos zu machen, um den angestrebten Finanzfeudalismus möglichst unumkehrbar zu installieren.

Ein Beispiel aus den letzten Tage für das pervertierte Denken sogenannter Demokraten, hat der ehemalige Präsident der Deutschen Bundesbank und jetzige Kuratoriumsvorsitzende vom DIW-Berlin, Prof. Dr. Axel A. Weber abgeliefert, indem er  mit Genugtuung sinngemäß in etwa feststellte: Die Abstimmungsentscheidung zu Gunsten von CETA, (ein Handelsabkommen, dass die Macht der globalen Konzerne noch mehr stärkt und damit natürlich Demokratie noch mehr schwächt), sei die richtige Antwort auf Donald Trumps protektionistische Abschottungspolitik. Meint er das im Ernst oder ist es reines Vasallengeschwätz?

Wer ist Tramp? Politisch ist er meines Erachtens nicht eindeutig zu verorten. Seine Kritiker haben vielleicht sogar recht wenn sie behaupten, er sei politisch ungebildet. Gefühlsmäßig würde ich glauben, Trump hat sich in seinem bisherigen Leben eher wenig mit politischen Theorien beschäftigt. Es sind wohl eher Parolen die er im gesellschaftlichen Umgang angenommen bzw. verinnerlicht hat ohne diese tiefgründig zu hinterfragen. Er ist so gesehen ein Bauchmensch, der durchaus emotionale Entscheidungen trifft. Gleichwohl sehe ich ihn in menschlicher Hinsicht trotz seiner zweifellos vorhandenen Gewieftheit als zuverlässig und berechenbaren Sachwalter. Im Gegensatz zu seinen Kontrahenten, den bislang unumstrittenen, herrschenden Grauen Eminenzen, erscheint Trump mir nicht als vollständig skrupelloser Entscheider, der ohne Rücksicht auf die Untermenschen da unten agiert und sich in seinem Elfenbeinturm abschottet...

Wie die globalgepolte US-Elite tickt, kann man im folgendem Video
nachempfinden:


Quelle: Pol Septentrio via Youtube

Reflexionen und Warnungen - Alex Jones Interviewt Aaron Russo zu Rockefeller NWO (deutsch)

Dieses Video hier dient zur "Auffrischung", damit man nicht vergisst, in welchem Spiel ihr nur die Bauern seid.

Viele fragen mich bzw. uns immer wieder:
"Ja, was denkst du - wozu und warum sprühen sie da oben den ganzen Chemiecocktail, den ihr nachgewiesen und hier mehrfach gezeigt habt?"

Darauf können auch wir keine genaue Antwort geben, dies kann ganz allein nur diejenige Elite, welche es veranlasst haben! Und selbst dann ist es noch fraglich, ob sie die Wahrheit erzählen...

Auf Grund unserer Recherchen und Untersuchungs-Ergebnisse, gibt es einige mögliche Gründe, warum und weshalb. Aber ganz sicher nicht zum Wohle der Menschheit!
Hier spiegelt der Inhalt des Interviews eine der möglichen Hintergründe wieder, welcher für uns zu den Top-Ten zählt. Das Video gibt es in verschiedenen Sprachen (französisch, englisch, spanisch, polnisch etc.) auf YT zu finden. Nun zum Inhalt des Videos:

Aaron Russo war ein amerikanischer Geschäftsmann, Filmemacher, politische Figur der US-amerikanischen Libertarian Party und Steuerreform-Aktivist. Er verstarb am 24.8.2007 an Krebs. Aaron Russo war mit Nicholas (Nick) Rockefeller befreundet. In einem Gespräch mit Nick Rockefeller hatte dieser - als ein Vertreter der sogenannten „Elite" - unvorsichtigerweise Teile der Verwirklichung der „Neuen Weltordnung" herausgelassen. Rockefeller erzählte Russo von dem Plan, der gesamten Bevölkerung Mikrochips zu implantieren und warnte ihn elf Monate vor dem 11. September 2001 vor einem „Ereignis, das uns...

erlauben wird, Afghanistan und den Irak anzugreifen". Laut Rockefeller würde der Krieg gegen den Terror ein Schwindel sein, bei dem Soldaten in Höhlen nach nicht-existierenden Feinden suchen.

Rockefeller erzählte Russo auch, dass die Stiftung seiner Familie die Frauenbewegung (women´s liberation movement) gegründet und finanziert hat, um die Familie zu zerstören und dass die Bevölkerungsreduktion ein grundsätzliches Ziel der globalen Elite sei.

Während eines Gesprächs fragte Rockefeller Russo, ob er daran interssiert sei in den Rat für auswärtige Beziehungen (Council of Foreign Relations - CFR) beizutreten, aber Russo lehnte die Einladung ab, indem er sagte, dass er kein Interesse daran hätte „Leute zu versklaven", worauf Rockefeller kaltschnäuzig fragte weshalb er denn sich so um die „Leibeigenen" kümmere.

„Ich erklärte ihm worum es bei dieser Sache geht", legte Russo dar, „sie haben alles Geld der Welt das sie brauchen, sie haben alle Macht die sie brauchen, was ist der Punkt, was ist das Endziel?", worauf Rockefeller antwortete: „Das Endziel ist, jedem einen Chip zu implantieren um die gesamte Gesellschaft zu kontrollieren, damit die Bankiers und die Leute von der Elite die Welt beherrschen können".

Rockefeller versicherte Russo sogar, falls er der Elite beitreten würde, sein Chip speziell markiert würde um übertriebene Untersuchungen durch die Behörden zu vermeiden.

Rockefeller betonte oftmals eindringlich seine Idee „dass die Menschen beherrscht werden müssen" durch eine Elite und eines der Werkzeuge solch einer Macht in der Reduktion der Bevölkerung liege, dass es „zu viele Menschen auf der Welt gäbe" und die Zahl der Weltbevölkerung um mindestens die Hälfte reduziert werden soll.

Hier sehen Sie Aaron Russo in einem Interview mit Alex Jones, in dem er über sein Gespräch mit Nick Rockefeller berichtet. Ein an Alex Jones von der Russo-Familie zugesandtes Foto bestätigt dieses Gespräch mit Nick Rockefeller.

Hier noch mehr dazu, und ihr solltet mal darauf achten, was mit Hugo Chavez geschah - und von welchem Datum der Artikel hier stammt:

Rockefeller bekannte sich zur Zielsetzung der Elite:
Eine mit Mikrochips implantierte Bevölkerung
http://www.zeitenschrift.com/news/sn-...

Rockefeller Admitted Elite Goal Of Microchipped Population
http://prisonplanet.com/articles/janu...

Link zum Originaltext ..hier

Fortsetzung
...Ein wesentlicher Unterschied zu den vorherigen Administrationen liegt darin, dass nicht die politische Kaste der leicht austauschbaren Strohmänner an vorderster Front im Puppentheater zu sehen ist. Sondern es sind jetzt höchst persönlich diejenigen im Licht der Scheinwerfer aktiv, die bislang selbst zu den Grauen Eminenzen gehörten. Diese, quasi abtrünnig Elitären haben was zu verlieren, denn wenn sie sich nicht kaufen lassen sollten und es schief geht, dürfte die Rückkehr zu den Grauen Eminenzen ein eher irreversibeler Vorgang sein. Die Akteure werden schon deshalb darauf achten, ihre Wähler nicht zu verprellen.

Die Trump-Gegner werden nicht müde aufzuzählen, wie viel Großkapital mit Trumps Regierungsmannschaft verkörpert wird. Wenn man aber ansatzweise realisiert hat, von welchen akkumulierten Vermögenswerten gesprochen werden müsste, wenn wir vom bisherigen "Deep State" sprechen, dann dürfte Donald Trumps Absplitterung vom Establishment ein Peanauts sein. Bedenkt man darüber hinaus, die über Jahrzehnte aufgebaute Infrastruktur der globalistischen Neokonservativen, die Banken, Öl, Industrie und Medien fast vollständig beherrschen, wird deutlich, welch ungleicher Kampf da gerade abläuft.

Wie das CDU-Urgestein Willi Wimmer gerade verlautbarte: Die wollen Trump fertig machen. Damit meinte er an vorderster Stelle die US-amerikanische gleichgeschaltete Mainstreampresse. Dieser Mainstreampresse gelingt es bei ihrem Propagandakrieg sogar unseren Einfallspinseln, wie jenen in der o.g. Maischberger Quasselrunde, vorzugaukeln, es handle sich um das Korrektiv der 4. Gewalt eines Demokratischen Staates. Es lebe die Einfalt!!

Übrigens scheint sich unsere deutsche und europäische Polit-Elite recht sicher zu sein, dass die bisherigen Strippenzieher, die Trump-Episode ungeschadet überstehen werden, die Machtstrukturen unverändert erhalten bleiben und das finanzielle Schmieröl auch künftig von den gleichen Schleusern reguliert werden wird. In dieser Gewissheit zeigen sie sowas, was wie Rückgrad aussieht (zuletzt in Maischbergers Sendung bei Röttgen gesehen). Es wäre wirklich schade drum, wenn dieses Kartenhaus nicht einfallen würde. Noch ein Tee bitte..

 


Passend zum Thema:

14.02.2017  13:30
Trump: Geschäfte gegen Krieg
Thierry Meyssan lädt uns ein, Donald Trump anzuschauen, ohne ihn mit den Kriterien seiner Vorgänger zu beurteilen, aber zu versuchen, seine Logik zu verstehen. Er weist darauf hin, dass der amerikanische Präsident versucht Frieden wieder herzustellen und den weltweiten Handel anzukurbeln, aber in völlig anderer Art als die gegenwärtige Globalisierung. [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen



12.02.2017  00:00
Wer nutzt Presse und Justiz gegen Trump & Fillon?
Wie kann man nicht verblüfft sein über die Ähnlichkeit der Feldzüge [Strategien], welche versuchen, Donald Trump und François Fillon zu erledigen? Wie kann man übersehen, dass diese beiden Männer, Persönlichkeiten von sehr unterschiedlicher Ideologie, die gleichen Interessen bedrohen? [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen


08.02.2017  00:00
Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump
Voltaire Netzwerk - Unsere früheren Artikel über Präsident Trump haben bei unseren Lesern heftige Reaktionen ausgelöst. Manche wundern sich trotz der Warnungen der internationalen Presse und der Anhäufung von negativen Zeichen über die Naivität von Thierry Meyssan. Hier seine wie immer begründete Reaktion. [Quelle: voltairenet.orgJWD  ..weiterlesen


07.02.2017  14:00
Donald Trump und das "Einreiseverbot für Muslime"
Präsident Trump und das Einreiseverbot – oder, wie es auch gerne genannt wird: "Trumps Muslimban". Doch handelt es sich wirklich um ein Einreiseverbot gegen Muslime? Warum stehen dann nur sieben Länder auf der Bann-Liste? Und hat nicht die Obama-Regierung diese Liste erstellt? Jasmin Kosubek fasst die emotionale Debatte zusammen und liefert ein paar klare Fakten. [Quelle: Der Fehlende PartJWD  ..weiterlesen


06.02.2017  02:00
Elitenkrieg: Soros gegen Trump
Die einstigen Spezies sind sich nicht mehr grün. Soros, seit Bill Clinton der heimliche amerikanische Präsident hinter den Präsidenten, ist durch Trump ausgebootet worden. Der Aufrührer, Strippenzieher, Starspekulant und Hillary-Unterstützer Soros hat sich offenbar verzockt. Was ihm Verluste von einer Milliarde US-Dollar eingebracht haben soll. Die Hochfinanz, also der überwiegende Teil des westlichen Establishments, befindet sich seit Trumps Wahlsieg in einer Art Schockstarre. Der "Trump-muss-weg"- Notfallplan läuft seither Hochtouren. JWD  ..weiterlesen


03.02.2017  00:00
Donald Trump löst die Organisation des US-Imperialismus auf
Donald Trump hat gerade die größte Reform der Verwaltungsstrukturen in den Vereinigten Staaten seit 69 Jahren abgeschlossen. Er setzte nun dem imperialen Projekt ein Ende und macht aus seinem Land einen Staat, wie alle anderen. [Quelle: voltairenet.org]  JWD  ..weiterlesen


25.01.2017  13:30
Werden die Amerikaner ihre Freiheit zurückgewinnen? - Trump: Schluss mit dem 11. September!
Donald Trump hat sich geweigert, die Präsidenten-Kleidung seiner Vorgänger anzulegen und hat seine Antrittsrede dem Spott des Systems gewidmet und eine Veränderung des Paradigmas angekündigt. Er hat sein Sicherheitsteam für zwei Themen zusammengestellt: Vernichtung von Daesch und Widerstand gegen den 11. September; zwei Funktionen, die dem Prozess der Globalisierung ein Ende setzen sollen. [Quelle: voltairenet.org]  JWD  ..weiterlesen


17.05.2015 12.50
Der US-amerikanische Tiefe Staat von Peter Dale Scott
Seit den Ereignissen des 11. September 2001 haben wir unsere Leser oft aufmerksam gemacht auf die Existenz eines „Tiefen Staates“ in den USA, der unabhängig ist vom Weißen Haus und mitunter dazu fähig, ihm seinen Willen aufzuzwingen. Dies zu wissen ist nach unserer Auffassung unbedingt notwendig, um die Politik der Vereinigten Staaten zu verstehen. Wenn allerdings die Existenz dieses „Tiefen Staates“ vom Weißen Haus noch offiziell zugegeben wird, so bestreitet es aber dessen Unabhängigkeit. Professor Peter Dale Scott – der den „Tiefen Staat“ seit langer Zeit erforscht – hat dessen Aktivitäten bei vier wichtigen Ereignissen erläutert. [Quelle: voltairenet.org] JWD  ..weiterlesen


27.01.2015 10:50
Der Staat, der tiefe Staat und die Wall Street-Oberwelt
Der 1929 in Montreal geborene ehemalige kanadische Diplomat, Politologe, Anglist, Sachbuchautor, Dichter und Anglistik-Professor an der University of California in Berkeley, Prof. Peter Dale Scott, hat in einem ausführlichen Essay niedergeschrieben, was die westliche Welt im Kern zusammen hält.  JWD  ..weiterlesen


17.10.2014 21:30
Das Medienmonopol
Worum geht's hier? - Um die gefährlichsten Massenvernichtungswaffen (und das sind keine Nuklearsprengköpfe)..., um Gedankenkontrolle und Manipulationen der Dunkelmächte... um ein Medienmonopol, das es offiziell nicht gibt... [Quelle: Das Medienmonopol / Feb. 2006]  JWD  ..weiterlesen
 

<< zurück | Home | Tags:  Donald Trump, Propaganda, Meinungsmache, Weltherrschaft, Meinungsmache, Finanzdiktatur